Angiographie

Die Angiographie bezeichnet die Darstellung von Blutgefäßen mittels Röntgenstrahlen und gehört zu den bildgebenden Verfahren.

Angiographie bei Gefäßveränderungen

Sie ist sinnvoll bei Verdacht auf Gefäßeinengungen, -verschlüssen oder -missbildungen. Die Untersuchung gibt hier Auskunft über die Art und Ausdehnung der Gefäßerkrankung. Während die reine Diagnose zunehmend auch in der Computertomographie oder Ultraschall erfolgen kann, erlaubt die Angiographie auch die direkte Behandlung der erkannten Probleme.

Angiographie mittels Kontrastmittel

Es besteht die Möglichkeit, Medikamente gezielt am Wirkungsort in das Blut zu bringen. Hierzu wird ein Kontrastmittel in das Blutgefäß gespritzt. Auf dem Röntgenbild zeichnet sich dann der mit Kontrastmittel gefüllte Gefäßinnenraum ab.

Mittlerweile wird die mit Röntgenstrahlen durchgeführte Untersuchung weitgehend durch die Kernspintomographie (MRT) und Computertomographie (CT) ersetzt, auch diese Untersuchungen werden bei uns durchgeführt.